Aktuelles
22.08.2014

Ice Bucket Challenge: Mitmachen und für die ALS-Forschung
am Uniklinikum Essen spenden

Die bislang wenig bekannte Nervenkrankheit "Amyotrophe Lateralsklerose" (ALS) erhält durch die Ice Bucket Challenge wichtige Aufmerksamkeit. Auch am Uniklinikum Essen erforschen Mediziner ALS, deshalb beteiligen wir uns an der Aktion und wollen unsere Unterstützerinnen und Unterstützer zum Mitmachen und zum Spenden für die ALS-Forschung in Essen einladen.



>> Zum Hinweis der Berichterstattung von WDR Wuppertal

>> Zu unserem Ice Bucket Video

>> Zur Pressemitteilung: "Universitätsklinikum Essen erforscht „Amyotrophe Lateralsklerose"

>> Zu unserer Facebook-Seite "Spenden für ALS"

In Deutschland sind zwischen 4.000 und 6.000 Menschen an der "Amyotrophen Lateralsklerose" (ALS) erkrankt. Bei der bisher unheilbaren Nervenerkrankung kommt es zu fortschreitenden Muskellähmungen. Während der Erkrankung fällt es den Patienten immer schwerer, zu schlucken, zu sprechen, zu atmen und sich zu bewegen. Die häufigste Todesursache der Betroffenen ist Atemlähmung. Die Aufmerksamkeit, die dieser Krankheit durch die sogenannte Ice Bucket Challenge zuteilwird, ist erforderlich und wichtig: Da über die genauen Ursachen nur wenig bekannt ist, muss die Forschung vorangetrieben werden.
So funktioniert die Ice Bucket Challenge
Für die Ice Bucket Challenge, die ihre Anfänge in den USA hat, ist nur wenig nötig: ein Eimer eiskaltes Wasser und eine Kamera. Die Herausforderung besteht darin, sich den Eimer mit dem Wasser über den Kopf zu gießen, ein Video davon zu veröffentlichen und weitere Personen zu nominieren. Dadurch soll nicht nur auf die Nervenerkrankung ALS aufmerksam gemacht werden, sondern es sollen auch Spendengelder für ihre Erforschung gesammelt werden. Denn wer sich der Herausforderung nicht stellt, darf stattdessen spenden. Natürlich dürfen auch alle Mutigen spenden, die eine eiskalte Dusche auf sich genommen haben! Viele Prominente – weltweit und auch in Deutschland – haben bereits mitgemacht und gleichzeitig gespendet.
Klinische Studien zur Untersuchung von Behandlungsmöglichkeiten
Auch Mediziner des Uniklinikum Essen erforschen die seltene Krankheit: Sie führen klinische Studien durch, in deren Rahmen Möglichkeiten zur Behandlung von ALS untersucht werden. Daher nimmt die Stiftung Universitätsmedizin Spenden für dieses Projekt entgegen. Da bei der Erforschung von ALS am Uniklinikum Essen keine Tierversuche durchgeführt werden, hat sich der Verein "Ärzte gegen Tierversuche" entschieden, eine Spende an die Stiftung Universitätsmedizin Essen zu empfehlen.
Machen auch Sie mit bei der Ice Bucket Challenge!

Spendenkontakt:

KTO: 188 77 77
BLZ: 360 200 30
IBAN: DE 69 3602 0030 0001 8877 77  
BIC: NBAGDE3E

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende das Stichwort
„ALS Forschung“
an. Vielen Dank!
weiterlesenAktuelles Übersicht
SPENDEN
Spendenkonto
IBAN: DE 09 3702 05 0005 0005 0005
BIC: BFSWDE33
Bank für Sozialwirtschaft
Konto:   5000 5000 5
BLZ: 370 205 00



Ihre Daten werden ausschließlich zur Kontakt- aufnahme verwendet und nicht an Dritte wei- tergegeben. Weitere Infos zum Datenschutz