Forschungspreis Kinderheilkunde
Ziele und Hintergründe
Präventive Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen spielen für die altersgerechte und gesunde Entwicklung eines jeden Menschen eine wichtige Rolle. Sie leisten langfristig einen wesentlichen Beitrag zu einer gesünderen Gesellschaft.

Übergreifendes Ziel des deutschlandweit ausgeschriebenen Forschungspreises ist es, Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen vorzubeugen (Primärprävention), frühzeitig zu erkennen (Sekundärprävention) und ein Fortschreiten der Krankheit sowie Folge- und Begleiterkrankungen zu verhindern (Tertiärprävention), um zur Verbesserung der Kindergesundheit beizutragen. Schirmherr ist der prominente Mediziner, Autor und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen, der sich seit Jahren für das Wohl kleiner PatientInnen engagiert.
Wer kann sich bewerben?
Bewerben können sich ForscherInnen sowie Forschergruppen etablierter Forschungseinrichtungen und medizinischer Fakultäten in ganz Deutschland, die ihr Forschungsvorhaben im Bereich Kinderheilkunde und im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit der  Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen umsetzen und erfolgreich weiterentwickeln möchten. Die Stiftung Universitätsmedizin Essen, die das Preisgeld  bereitstellt, kann satzungsgemäß unmittelbar nur Vorhaben auf dem Gebiet der Universitätsmedizin Essen fördern. Daher muss auch ein Beteiligter des Forschungsvorhabens die Universitätsmedizin Essen vertreten. Für VertreterInnen der Universitätsmedizin Essen ist eine Bewerbung nur in Kooperation mit VertreterInnen einer anderen deutschen medizinischen Fakultät möglich.
Welche Projektideen können eingereicht werden?
Die eingereichten Forschungsvorhaben sollen einen klaren Bezug zur Verbesserung der Präventionsmedizin im Bereich der Kinderheilkunde besitzen und ein hohes Potenzial wissenschaftlicher Innovation vorweisen. Übergreifendes Ziel ist es, Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen vorzubeugen (Primärprävention), frühzeitig zu erkennen (Sekundärprävention) und ein Fortschreiten der Krankheit sowie Folge- und Begleiterkrankungen zu verhindern (Tertiärprävention), um zur Verbesserung der Kindergesundheit beizutragen.
Wie kann ich mich bewerben?
Die Bewerbung erfolgt mithilfe eines Antragsformulars, das Interessierte auf dieser Internetseite herunterladen können. Die Bewerbungen sowie ein kurzer Lebenslauf können vom 18. Dezember 2018 bis zum 31. März 2019 eingereicht bzw. eingesendet werden.
Wie wird das Preisträger-Projekt ausgewählt?
Das Preisträger-Projekt wird in einem zweistufigen Verfahren anhand klarer Kriterien ausgewählt. Es werden u.a. folgende Kriterien berücksichtigt: Relevanz und Aktualität der Fragestellung, Klarheit des Bezugs zur Verbesserung der Präventionsmedizin im Bereich der Kinderheilkunde, wissenschaftliche Qualität des Projektes, Methodik, wissenschaftliche Innovation, Qualifikation sowie Vorarbeiten der Antragsteller. Zunächst erfolgt eine Vorauswahl durch interne und externe Sachverständige. Daraufhin nimmt ein Jury-Gremium die Auswahl des Preisträger-Projekts vor.
Woher kommt der Name des Preises „Hermann-Seippel“?
Die Hermann-Seippel-Unterstützungseinrichtung GmbH war ein Tochterunternehmen der E.ON
Ruhrgas AG bzw. ihres Rechtsnachfolgers. Satzungsgemäß kommt der Liquidationserlös gemeinnützigen
Zwecken zugute. Die Stiftung Universitätsmedizin Essen erhielt über 1,6 Mio. Euro. Das Geld wird zum einen Teil für eine besondere Inneneinrichtung der neuen Kinderklinik in Essen verwendet. Mit dem anderen Teil wird der mit 1 Mio. Euro dotierte Forschungspreis für Kinderheilkunde ausgeschrieben.

Zurück zur Übersicht
IBAN: DE 09 3702 05 0005 0005 0005
BIC: BFSWDE33
Bank für Sozialwirtschaft
Konto:  5000 5000 5
BLZ: 370 205 00