Wir beantworten Ihre Fragen gerne:

Jetzt spenden

50.000 Euro für den Einsatz gegen das Virus: Die Adalbert-Zajadacz-Stiftung unterstützt Initiative Spenden für Corona

Alle aktuellen Informationen und weitere Unterstützungsmöglichkeiten der Initiative Spenden-für-Corona finden Sie hier.

Essen, 04.05.2020 – Mit ihrer bundesweiten Initiative „Spenden für Corona“ setzt sich die Stiftung Universitätsmedizin  für die Forschung, zusätzliche Versorgungsprojekte für Patienten sowie die medizinische Lehre in Zeiten der Corona-Krise ein. Auch andere Stiftungen sind dazu aufgerufen, sich dem Einsatz gegen das Virus unter dem Motto „Stiftungen für Corona“ anzuschließen. Die Adalbert Zajadacz Stiftung aus Neu Wulmstorf bei Hamburg ist dem Ruf gefolgt und spendet 50.000 Euro.

Mit dieser Spende leistet die Adalbert Zajadacz Stiftung einen wertvollen Beitrag zur Förderung vielfältiger Projekte, die sich mit der Erforschung und Entschlüsselung des Coronavirus beschäftigen. So fördert die Stiftung Universitätsmedizin im Rahmen ihrer Initiative „Spenden für Corona“ Forschungsprojekte, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven dem Thema nähern. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten länderübergreifend unter Einbeziehung umfangreicher Daten und Proben daran, das Virus besser zu verstehen. Von der Entwicklung einer Antikörper- und Immuntherapie über die Frage nach dem Vermehrungsprozess des Virus in den Zellen bis hin zu den  Auswirkungen der Pandemie auf die menschliche Psyche.

„Die Adalbert Zajadacz Stiftung sieht die medizinische Forschung als wichtiges Förderziel an. Die Erforschung des Coronavirus hat aktuell eine sehr hohe Priorität und wir begrüßen es, dass die Initiative „Spenden für Corona“ das Engagement zahlreicher Privatpersonen, Unternehmen und Stiftungen bündelt, um die Forschung voranzutreiben“, so der Vorstand der Adalbert Zajadacz Stiftung. Das Unternehmen mit Hauptsitz im niedersächsischen Neu Wulmstorf in der Nähe von Hamburg betreibt an 25 deutschen Standorten einen Großhandel für Elektrotechnik. Mit der im Jahr 2001 gegründeten Stiftung wollte der damalige Stifter Michael A. Zajadacz als Unternehmer der Gesellschaft etwas zurückgeben. Hierzu setzt sich die Stiftung insbesondere für die Bereiche Forschung und Bildung ein.

„Wir danken der Adalbert Zajadacz Stiftung für ihr sehr großzügiges Engagement und freuen uns, mit ihr einen Partner gefunden zu haben, der gemeinsam mit uns Wissenschaft fördert, um der Pandemie entgegenzutreten“, so Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Universitätsmedizin.

Weitere Informationen unter: www.spenden-für-corona.de

Nähere Informationen:

Jorit Ness
Geschäftsführer
Stiftung Universitätsmedizin Essen
Tel.: 0201 / 723-4699

jorit.ness@uk-essen.de

Newsletter

Erfahren Sie von aktuellen Förderprojekten und melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.